Seite_Food_for_People_Nepal - Sponsors for Peace

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

"Food for People"- Einrichtung in Dhading, Nepal.

Food for People Großküche Dhading Nepal

In Dhading im Bergland Nepals werden in einer modernen Großküche täglich warme und nahrhafte Mahlzeiten unter hygienischen Bedingungen zubereitet und an Kinder und ältere Personen ausgegeben. 2012 wurden insgesamt 95.890 Mahlzeiten mit durchschnittlichen Kosten von 56 Cent pro Mahlzeit serviert. Fast 400 Kinder von sieben Schulen aus Bergdörfern in der Nähe von Dhading, das 40 km von Kathmandu entfernt liegt, konnten versorgt werden. Die regelmäßige und hochwertige Ernährung hatte einen sehr positiven Einfluss auf den Schulbesuch.


Bevor die „Food for People“-Einrichtung eröffnet wurde, gingen die Kinder nur zwei Tage in der Woche zur Schule; die anderen Tage mussten sie bei der Feldarbeit, der Viehzucht oder im Haushalt helfen, um den Lebensunterhalt zu sichern. Auch konnte ein Verständnis für die Bedeutung der Schulbildung bei den Dorfbewohnern gefördert werden. Heute nehmen die Kinder an sechs Tagen pro Woche am Schulunterricht teil. Zusätzlich wurde die Schulzeit um drei Jahre verlängert; der Unterricht findet nun bis zur 10. Klasse statt und endet mit einer Abschlussprüfung.
61 % der Schüler, die am „Food for People“-Programm teilnahmen, verließen die Schule mit einem Schulabschluss (im Vergleich zum landesweiten Durchschnitt von 43 %).
In einer der Grundschulen wurde ein Wasserprojekt fertiggestellt, das nun 200 Kinder und Lehrer mit Trinkwasser sowie Wasser für sanitäre Einrichtungen versorgt.
Der Anbau von Gemüse auf dem Grundstück des „Food for People“-Projekts dient nicht nur der Versorgung der „Food for People“-Küche, sondern auch als Modell-Bauernhof: Hier lernen die Dorfbewohner, wie sie den Gemüseanbau und die Tierzucht weiterentwickeln können. Ziel ist es, die Einkommenssituation in den Dörfern sowie die schulische und berufliche Ausbildung für die Dorfkinder zu verbessern.
Die 2012 begonnenen Projekte sollen in diesem Jahr fortgeführt werden, wie zum Beispiel:
• Trinkwasserprojekte in zwei weiteren Schulen
• Ausbau einer
Augenarztpraxis zur Durchführung von   Augenoperationen
Schulung der Dorfbewohner im biologischen Gemüseanbau

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü